Home

Die Sammlung von Einwendungen ist beendet. Diese Seite dient der Dokumentation.

Infos zur Übergabe am 28. Mai in Berlin:
> 68.139 Unterschriften gegen Nationales Atommüll-Programm übergeben
> Gemeinsamkeit macht stark - 68.139 Einwendungen

Konrad stoppen statt erweitern!

Mit dem Nationalen Entsorgungsprogramm (NaPro) wird Schacht KONRAD erweitert. Die Bundesregierung will deutlich mehr und anderen Atommüll in Schacht KONRAD in Salzgitter einlagern, als beantragt und genehmigt. Sie ignoriert hiermit alle Sicherheitsbedenken, die nach wie vor gegen eine nicht- rückholbare Lagerung von Atommüll in einem alten Bergwerk bestehen.

Deshalb rufen wir als Arbeitsgemeinschaft gemeinsam mit der Stadt Salzgitter, der IG Metall Salzgitter-Peine und dem niedersächsischen Landvolk Braunschweiger Land dazu auf, gegen das Nationale Entsorgungsprogramm Einwendungen zu erheben.

Stellungnahme zum Entwurf des Nationalen Entsorgungsprogramms vom 6. Januar 2015

Ich lehne

  • die Einlagerung jeglichen atomaren Abfalls in der Schachtanlage Konrad ab
  • die im nationalen Entsorgungsprogramm vorgesehene Verdoppelung der Einlagerungsmenge und die Erweiterung des radiologischen Inventars im Schacht Konrad ab
  • die vorgesehene Einlagerung von Atommüll aus der Asse II ab
  • die Einlagerung jeglichen Mülls aus der Urananreicherung ab

Ich fordere

  • Transparenz und Information zu allen künftigen Verfahrensschritten
  • die Neubewertung der Eignung der Schachtanlage KONRAD als atomares Endlager nach dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik
  • die bestmögliche Gefahren- und Risikovorsorge für die Bewertung von Schacht Konrad
  • die Berücksichtigung der Risiken atomarer Transporte
  • kein atomares Endlager in einem Ballungsraum mit einer Million Menschen
  • kein atomares Endlager an einem bedeutenden Industrie- und Agrarstandort


Diese Einwendungen unterstütze ich mit meiner Unterschrift.

Ich behalte mir vor, weitere Stellungnahmen zum Nationalen Entsorgungsprogramm einzureichen.